Wie man Android Apps auf Viren scannt

Obwohl der Play Store von Google über einen integrierten Virenscanner verfügt, der die meisten Malware aus dem Google Play Store aussortiert, können Sie jederzeit eine zusätzliche Schutzlinie verwenden. Um Ihre bestehenden (und zukünftigen) Android-Anwendungen zu scannen, müssen Sie ein Antivirenprogramm herunterladen; „AVG Antivirus“ und „Lookout“ sind beide ausgezeichnete Optionen mit kostenlosen Versionen, wobei die erste die Möglichkeit bietet, Smartphone-verlangsamende Anwendungen/Prozesse autonom zu überwachen und zu regulieren, während die zweite regelmäßige Scans/Kontakt-Backups liefert. Sie sollten Ihr smartphone auf viren prüfen kostenpflichtig oder auch kostenlos. Sollten Sie sich Sorgen machen, dass Sie einen Handy-Virus bekommen? Sie fragen sich vielleicht, was ist, wenn ich einen Handy-Virus habe und was ist das überhaupt? Sie wissen, dass Sie viele wertvolle, wertvolle Daten auf Ihrem Handy aufbewahren, und wenn Sie in den Nachrichten hören, dass mobile Bedrohungen auf dem Vormarsch sind, ist es leicht, den Kontext hinter den Zahlen aus den Augen zu verlieren und sich Sorgen zu machen, dass Sie einen gefürchteten Handy-Virus bekommen haben, der Ihre persönlichen Daten stehlen und Ihre Kinder essen wird. Hoffentlich können wir die Dinge klären, indem wir einige der Fragen ansprechen, die wir am häufigsten über so genannte Android „Viren“ hören.

Gibt es wirklich so etwas wie einen Android-Virus?

  • Historisch aus der alten PC-Welt übernommen, ist ein „Virus“ ein Programm, das sich durch das Anhängen an ein anderes Programm repliziert.
  • Hacker nutzten diese Methode oft, um ihre schändliche Arbeit zu verbreiten, und Virus wurde zu einem beliebten Begriff, um sich auf alle Arten von bösartiger Software (Malware) auf Computern zu beziehen.
  • Im Falle von Smartphones haben wir bisher keine Malware gesehen, die sich wie ein PC-Virus repliziert, und speziell auf Android gibt es diese nicht, so dass es technisch gesehen keine Android-Viren gibt.
  • Es gibt jedoch viele andere Arten von Android-Malware. Die meisten Menschen betrachten jede bösartige Software als Virus, auch wenn sie technisch ungenau ist.
    Was ist also Android-Malware?

Malware, kurz für bösartige Software, ist Software, die entwickelt wurde, um ein Gerät heimlich zu kontrollieren, private Informationen oder Geld vom Besitzer des Geräts zu stehlen. Malware wurde verwendet, um Passwörter und Kontonummern von Mobiltelefonen zu stehlen, falsche Gebühren auf Benutzerkonten zu erheben und sogar den Standort und die Aktivität eines Benutzers ohne dessen Wissen zu verfolgen. Erfahren Sie mehr über einige der bemerkenswertesten Malware, die Lookout blockiert hat, unter Ressourcen Top Threats.

Wie bekomme ich Malware auf mein Handy?

Durch die Recherche von Lookout für den State of Mobile Security 2012 haben wir herausgefunden, dass das Nutzerverhalten und die Geographie Ihr Risiko, auf Malware zu stoßen, stark beeinflussen. Die sicherste Möglichkeit ist es, sich an das Herunterladen bekannter Apps von bekannten Apps aus renommierten Märkten wie Google Play zu halten und zusätzlich eine Sicherheits-App zu haben. Betrüger machen es sich zur Aufgabe, Malware als unschuldig aussehende mobile Anwendungen in App-Shops und Websites zu tarnen. Wenn Sie also denken, dass es eine gute Idee ist, eine gerade veröffentlichte, angeblich kostenlose Version von Angry Birds herunterzuladen, die Sie in einem zufälligen chinesischen App Store gefunden haben, ist es das wahrscheinlich nicht. Einmal installiert, scheinen diese Apps wie beschrieben zu funktionieren, aber sie können mit zusätzlichen geheimen Aufgaben beschäftigt sein. Einige Anwendungen beginnen sauber, erhalten aber nach einem scheinbar routinemäßigen Software-Update bösartige Funktionen.

Und ein gewissenhafter App-Download minimiert nicht immer Ihr Risiko. Heimtückische, Drive-by-Download-Sites können eine potenziell schädliche App-Datei ohne Benutzereingriff herunterladen. Safe Browsing in Lookout Premium für Android blockiert solche webbasierten Bedrohungen, aber trotzdem sollten Sie auch keine zufälligen Downloads aus Ihrem Download-Manager installieren, die Sie dort nicht erwartet haben.
Wie kann ich mich und mein mobiles Gerät schützen?

Es ist ziemlich einfach, das Risiko von Malware zu minimieren, und wir haben 5 einfache Tipps zur mobilen Sicherheit hier. Die beiden wichtigsten Möglichkeiten, sich selbst zu schützen, sind das Herunterladen einer mobilen Sicherheits-App wie Lookout, um diese lästigen „Telefonviren“ zu fangen und um umsichtig zu sein, welche Apps Sie herunterladen und von wo Sie sie herunterladen. Lookout durchsucht Ihr Telefon oder Tablett nach vorhandener Malware und überprüft auch jede neue App, die Sie herunterladen, um sicherzustellen, dass sie sicher ist. Aber noch bevor Sie Lookout Ihre neu heruntergeladene App scannen lassen, sollten Sie nur Apps von Websites herunterladen, denen Sie vertrauen, die Bewertungen überprüfen und Bewertungen lesen, um sicherzustellen, dass sie weit verbreitet und respektiert werden.

Also, solltest du dir Sorgen machen, dass du dir einen Telefonvirus holst? Nein, denn sie existieren technisch gesehen nicht. (Wenn sie jemals auftauchen, wird Lookout sie ausmerzen.) Und sollten Sie sich um die genauer bezeichnete Malware kümmern? Nun, mit ein wenig Aufmerksamkeit und Lookout auf Ihrem Handy und an Ihrer Seite können Sie Malware und andere mobile Bedrohungen fern halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.